Das Koukouli im 18nten und 19nten Jahrhundert

 


Το Κουκούλι

Die kreativste Zeit für Koukouli, das große wirtschaftliche und geistige Wachtstum hatte.
In diesen Zeitraum wurden die großen Gebäuden , die wir heute sehen, erbaut׃ Die Kirche der Mariä Himmelfahrt, die alte Schule, die Brunnen, die Brücken und Häuser und goß eine Menge Geld von Auswanderern Expatriates in Istanbul, Kleinasien, Russland, der Walachei.
Im Bildungsbereich wurde zunächst nur die Untere Schule gegründet und das Jahr 1780 die Höhere.
Das Jahr 1880 wurde eineMädchen Schule gegründet, die bis 1919  im betrieb war und im Jahr 1820 wurde die Zentrale Schule von Zagoria gegründet die mit Ioannina Schule vergleichbar war und auserdem eine sehr wertvolle Bibliothek besitzte. In der Centralen Schule von Zagoria hatten später renommierten Professoren und Dekane von Universitäten studiert.
Sehr lang war die Liste der Spender und Wohltäter die, für  Kirche, Schule, die Armen in den verschiedenen Werke der Nächstenliebe, zur Unterstützung der Gemeinde angeboten haben. Ausgezeichnete Persönlichkeiten haben einen unauslöschlichen Stempel im Dorf verlassen.
So war der Manthos und sein bruder Christodoulos Economou, Demetrios und George Stroumbos, die Familie Koutouzis, die Familie Sakelariou und die Familie Plakida.
Im Jahr 1868 hielten die Vorrechte auf und stellte die Autonomie der Zagoria ein mit der Installation von türkischen Behörden in Tsepelovo.
So begann der Rückgang des Koukouli Dorfes.